HomeAboutRezeptindexSelbstgemachtInteriorGrundrezepteImpressumDatenschutzerklärung

[Rezept] Flammkuchen mit Champignons, Schafskäse und Estragon - zum White Dinner bei Tinastausendschön

Kommentare:


Uff, hier in Berlin hat uns in den vergangenen Tagen und Wochen der Sommer mit bis zu 39° C voll erwischt. Ich fühlte mich streckenweise stark an einen Urlaub in Nordafrika vor einigen Jahren erinnert ;) Deshalb bleibt hier die Küche auch größtenteils kalt - unsere Dachgeschosswohnung funktioniert fast von ganz allein wie ein Glutofen. Ich weiß nicht, wie oft ich in diesem Sommer schon gesagt habe "Die nächste Wohnung wird im Erdgeschoss sein! ...maximal erster Stock. Nein, doch Erdgeschoss!" :D Mein Hauptnahrungsmittel zur Zeit sind Blaubeeren mit Quark. Dafür muss man nicht lange in der Küche stehen, es ist fruchtig-frisch und schmeckt prima, egal wie heiß es draußen ist. Neulich habe ich aber an einem neuen Rezept für euch getüftelt - nicht nur für euch, sondern auch für Tina, die einen meiner allerliebsten Blogs schreibt. Doch dazu später mehr!

Was könnte man also bei diesen tropischen Temperaturen auf den Tisch bringen, das kein Salat, kein Eis und keine Wassermelone ist? ;) Wie wär's mit einem Süppchen? Kaltes Süppchen? Ich persönlich finde kalte Suppen absolut großartig. Ob Gazpcho oder Vichyssoise - wenn das Thermometer fröhlich die 30°C-Marke erklimmt, sind kalte Suppen genau das Richtige. Auch für ein Dinner. Und da wären wir schon beim wunderbaren Anlass, zu dem ich eigentlich eine kalte Fenchelsuppe mit Ayran und Knoblauch mitbringen wollte. Wieder einmal lädt nämlich Tina von Tinastausendschön (klick!) zum White Dinner ein. Im vergangenen Jahr veranstaltete Tina das White Dinner als tolle Gastbloggerreihe mit großartigen Gästen - in diesem Jahr dürfen alle eine weiße Leckerei beisteuern. Und da bin ich natürlich sehr gern dabei! Wie gesagt - eigentlich hatte ich eine kalte Fenchelsuppe mit Ayran und Knoblauch im Gepäck. Doch dann kam mir mein Lieblings-"Hase im Glück" Sandra zuvor ;)


Nicht zum ersten Mal hatten wir beide die gleiche oder doch wenigstens eine sehr ähnliche Idee. Sandra hat sich nämlich fürs White Dinner bei Tina eine kalte Frühlingszwiebel Joghurt Suppe mit Zitrone & Flusskrebsen überlegt (klick!). Als Sandras toller Beitrag online ging, hatte ich bereits Rezept und Bilder im Kasten und so dachte ich anfangs 'Sooo groß ist die Verwechslungsgefahr ja nun auch nicht! Und kalte Süppchen sind eben ein Sommer-Knaller!' Schließlich habe ich mir aber doch noch ein anderes Rezept ausgedacht. Wenn ihr mögt, reiche ich die Fenchelsuppe mit Ayran und Knoblauch aber natürlich gern noch nach ;)


Nun ist es also ein sommerlicher Flammkuchen mit Champignons, Schafskäse und Estragon geworden. Mjammi! Ich liebe diese Geschmackskombination und ich denke, sie ist auch eine tolle Ergänzung für Tinas White Dinner Tafel.

Und so wird's gemacht:


Ihr Liebe, mit diesem Rezept verabschiede ich mich in den Sonntag - habt einen feinen Tag und lasst es euch gut gehen! Und dir, liebe Tina, wünsche ich noch viele weitere Gäste und tolle Rezepte für dein zauberhaftes White Dinner. Vielen Dank, dass du so ein schönes Event organisiert hast!

Alles Liebe,
eure Anne


[Rezept] Herrlich frisches Heidelbeer Tiramisu mit Thymian (mit laktosefreier und glutenfreier Variantion)

Kommentare:

Nachdem die letzten vier Beiträge hier auf dem Blog vegan, laktose- und glutenfrei waren, ist die Ursprungsvariante des heutigen Rezepts leider nicht für Lebensmittelallergiker ausgelegt. Heute gibt's nämlich eine kleine Schlemmerei, die man nicht unbedingt als healthy food bezeichnen würde. Eher als süße Sünde :) Wie sie aber doch mit wenigen Handgriffen auch Laktoseintolerante und Zöliakier glücklich machen kann, verrate ich euch später im Anschluss an das klassische Rezept.

Heidelbeeren zählen ja zu meinen allerliebsten Beerchen und jetzt, da die Erdbeersaison langsam aber sicher dem Ende zugeht, sind sie eine wunderbare Alternative. In Kindertagen gab's die süßen Kerlchen zu Hause immer in einem Schälchen mit Milch? Kennt ihr das auch? Meine Mama isst ihre Heidelbeeren noch immer so. Ich schnabuliere sie inzwischen am liebsten pur (gern auch unterwegs) oder verarbeite sie zu herrlichsten Varianten. Neulich habe ich eine Geschmackskombi ausprobiert, die mich absolut umgehauen hat. Heidelbeeren und Thymian - große Liebe! Yummy! Wer Thymian nicht so gern mag, kann es ja mal mit Rosmarin probieren, ebenfalls eine wunderbare Kombination. Die Heidelbeersaison beginnt etwa im Juni und endet meist im September. Wir haben also noch ein wenig Zeit, um so viele Rezepte wie möglich mit den Superbeeren zu zaubern. Schreibt mir gern in den Kommentaren, welches eure liebsten Heidelbeer-Rezepte sind - ich bin gespannt und freu' mich drauf!

Obwohl ich das Rezept freimütig als Tiramisu überschrieben habe, ist es in Wahrheit nur eine Variante des italienischen Dessertklassikers. Die klassischen Bestandteile der Creme Eigelb und Eischnee habe ich nämlich vollständig weg gelassen, ebenso den mit dem ein oder anderen Promill angereicherten Espresso. Löffelbiskuits und Mascarpone blieben uns aber erhalten, dafür habe ich das Bestäuben mit Kakaopulver großzügig ausfallen lassen ;) Als leichtere Sommervariante dieses Heidelbeer-Thymian-Tiramisu aber wirklich eine Wucht!

Und so wird's gemacht:



Tipp ∣ So wird's ganz einfach laktosefrei und glutenfrei

Ihr müsst nur drei Zutaten austauschen und das Rezept für Heidelbeer Tiramisu mit Thymian wird im Handumdrehen laktose- und glutenfrei. Löffelbiskuits gibt's nämlich mittlerweile auch in der gluten- und laktosefreien Variante, beispielsweise von der Firma Dr.Schär. Ersetzt ihr nun den herkömmlichen Speisequark durch eine laktosefreie Variante, wie es sie mittlerweile schon von vielen Herstellern gibt, und die Mascarpone ebenso, könnt ihr auch euere Lieben mit Laktoseintoleranz und Zöikalie glücklich machen.

Habt ihr auch eine Früchte-Kräuter-Kombi, die ihr ganz besonders gern mögt? Ich liebe ja beispielsweise auch Erdbeeren und Minze. Vielleicht mögt ihr mir ja in den Kommentaren nicht nur euer liebstes Heidelbeerrezept verraten, sondern auch die weltbeste Frucht und Kräuter Kombination :)

Alles Liebe & einen schönen Sonntag,
eure Anne