HomeAboutRezeptindexSelbstgemachtInteriorGrundrezepteImpressumDatenschutzerklärung

[Rezept] Lebkuchen Tiramisu - Unser diesjähriges Weihnachtsdessert mit Amarula* [Werbung]

Kommentare:


Nun ist es schon wieder vorbei - das diesjährige Weihnachtsfest. Nach einer unheimlich anstrengenden Vorweihnachtszeit habe ich die freien Tage im Kreise meiner Lieben umso mehr genossen. Ich hoffe, dass ihr alle ebenso entspannte Feiertage erleben und mit euren Familie feiern konntet. Nach dieser viertägigen Auszeit, in der ich mir sogar einen Kurzurlaub vom Blog und sämtlichen Social Media Kanälen genehmigt habe (ich hoffe, ihr habt Verständnis), geht's nun frisch ans Werk und ich habe den letzten Blogbeitrag des Jahres für euch! Heute stelle ich euch unser diesjähriges Weihnachtsdessert vor: Lebkuchen Tiramisu mit Schwips! Hicks! ;) Darf man ja mal machen, oder?

[Rezept] Gebrannte Lebkuchen-Mandeln - Kulinarische Weihnachtsgeschenke beim Bloggerwichteln 2015

Keine Kommentare:


Heute gibt's bei Chèvre Culinaire eine absolute Prämiere! Nennen wir das Kind doch ruhig beim Namen - nennen wir es Katastrophe, Reinfall, worst case. Denn ich habe heute leider kein Foto für euch ;) Na wenigstens kein eigenes! So etwas passiert, wenn es einem in dem Moment, in dem man die Bilder auf den Computer überspielen und in den Beitrag einfügen möchte, die Speicherkarte zerhaut. Argh! Und dabei habe ich mich so sehr auf den heutigen Beitrag gefreut. Ich bin nämlich Teil des diesjährigen Bloggerwichteln mit einigen großartigen Foodbloggern. Mit dabei sind KatrinLixieMarenSarahMarcTanjaAndrea, StephieOliAnitaSandraSiaMiaNatascha und Patrick. Allesamt tolle Foodblogger und liebe Menschen, die das Herz am rechten Fleck haben. Und heute stellen wir alle zur selben Zeit auf unseren Blogs unser eigenes Wichtelpaket und das unseres Wichtelpartners vor :)


[Rezept] Weihnachtlicher Beeren-Crumble - Dessertidee für das Festtagsessen

Kommentare:



Im letzten Post (klick!) habe ich euch eine kleine Idee fürs Festtagsessen im Kreise der Lieben mit auf den Weg gegeben - heute kommt eine ziemlich umwerfende Dessertidee hinzu :) Zugegebenermaßen werde ich jetzt das Dessert nicht neu erfinden, im Gegenteil, denn es wird ein richtiger Winterklassiker. Warm. Fruchtig. Chrunchig (ähem... dass ich mal Germanistik studiert habe, darf man aber auch niemandem erzählen). Yummy! Außerdem darf ich heute mal wieder jemandem den Dienstag versüßen, weil's am Ende des Posts nämlich noch die Gewinnerin des 50 € Pixum Gutscheins aus der letzten Runde "Chèvre Culinaire Christmas Gift Guide" (klick!) zu verkünden gibt.

[Rezept] Rouladen mit Schmorgemüse - Gedeckte Weihnachtstafel mit Tchibo* [Werbung]

Keine Kommentare:

Fröh-hö-liche Weihnacht überall - so ganz allmählich kann sich wohl auch der grummeligste Weihnachtsmuffel nicht mehr wehren. Die Kaufhäuser hauen einem die Lichtlein dieses Jahr in gefühlt fünffacher Anzahl um die Ohren, das Radio dudelt "Last Christmas" und "All I want for Christmas" in Dauerschleife und die Werbemails mit Betreff "Ultimative Weihnachtsgeschenkideen" häufen sich auffällig im Posteingang und Spamfilter ;) Hier werden nun ganz allmählich auch die Weihnachtsfeiertage geplant - wenigstens was die Menüs betrifft, ist das schnell erledigt. Seid einigen Jahren ist es nämlich immer das Gleiche: Heiligabend auf typische Berliner Art mit Kartoffelsalat und Würstchen, der erste Feiertag mit Gänsebraten und der zweite Weihnachtsfeiertag mit Schweinebraten. Punkt. Da Mama und Oma die Braten in Perfektion zaubern, fällt mir lediglich die Zubereitung des Desserts zu. So kann's einem doch gut gehen, was?! Umso mehr habe ich mich aber gefreut, als vor einiger Zeit Tchibo* (klick!) anfragte. Ob ich nicht Lust hätte, einen Beitrag mit einigen Produkten der neuen Themenwelten "Festlich gedeckt", "Stilvolle Kaffeetafel" und "Perfekt zubereiten" zu machen? Ja aber na klaro! Ich sah nämlich direkt meine Chance, ein eigenes Weihnachtsessen zu kreieren. Thihi!

[Christmas Gift Guide] Für Foto-Verliebte - Individuelle Fotogeschenke und 50 € Pixum Gutschein* [give away]

Kommentare:

Ihr Lieben, heute gibt es nicht nur den nächsten Beitrag zum Chèvre Culinaire Christmas Gift Guide, sondern am Ende des Posts auch die Gewinnerin des Kubus 1 von byLassen, der im letzten Teil verlost wurde. Doch nun erst einmal zum zweiten Teil meines kleinen Gift Guides, bei dem ich euch bis Heiligabend immer wieder eine schöne Geschenkidee zu Weihnachten vorstelle und die ein oder andere Kleinigkeit verlose. Heute komme alle Hobbyfotografen, Foto-Verliebte und solche, die es werden wollen, voll auf ihre Kosten. Ich durfte nämlich einige Fotoprodukte von Pixum* (klick!) testen und habe ein paar tolle Geschenktes für euch. Als Fotografin verschenke ich ja wahnsinnig gern selbstgeknipste Aufnahmen in allen möglichen Ausführungen - ob nun beispielsweise als hochwertigen Druck hinter Glas oder als hübschen Bildband. Ich mag solche persönlichen Präsente am liebsten und sie funktionieren auch prima als kleine Ergänzung zu eher unspektakulären materiellen Wünschen.

[Rezept] Bratapfel gefüllt mit Mohn und Marzipan (3. Türchen im Sweet Pie Adventskalender)

Kommentare:

Guten Morgen, ihr Lieben! Wie wär's denn heute mal mit einem Bratapfel zum Frühstück? Ich hätte da ein paar Exemplare direkt aus dem Ofen ;) Einen habe ich allerdings für Nadine reserviert. Ich darf heute nämlich das dritte Türchen vom Sweet Pie Adventskalender (klick!) öffnen. Nadine hat sich für euch nämlich etwas Wunderbares ausgedacht: vom 1. bis zum 24. Dezember wird jeden Tag ein anderer Blogger ein Türchen öffnen. Sie selbst weiß nicht, was sich jeder ausgedacht hat und so wird's quasi genauso eine Adventskalenderüberraschung für sie wie für euch. Jeden Adventssonntag gibt's obendrein noch eine Zusammenfassung, ein kleines Rätsel und etwas Tolles zu gewinnen. Stattet der lieben Nadine also unbedingt mal einen Besuch ab, es könnte sich sogar doppelt lohnen ;)

Ich habe also einen Bratapfel in den Ofen geschoben. Halt - nein. Ich habe einen Bratapfel in einem entzückenden WECK-Glas in den Ofen geschoben. Stopp - noch was vergessen. Ich habe einen Bratapfel mit Mohn und Marzipan gefüllt und in einem entzückenden WECK-Glas in den Ofen geschoben. So! Die Füllung ist schließlich nicht unerheblich - und das WECK-Glas sowieso. Ihr wisst ja, dass ich eine heimliche Schwäche für all das habe, was in kleinen Gläsern serviert wird (gell, Sandra?!) ;) Und so traf es sich prima, als mir neulich dieses wunderbare Tulpenglas (klick!) entgegen gesprungen ist. Hach! Ist es nicht formschön? Und es eignet sich perfekt dafür, um Bratäpfel einzeln im Ofen zuzubereiten.



Und so wird's gemacht:

5 WECK Tulpengläser (500 ml) ∣ 5 Äpfel (z.B. Boskop) ∣
250 g backfertigen Mohn ∣ 100 g Marzipanrohmasse ∣
100 g Mandelstifte ∣ Puderzucker nach Belieben

Den Backofen auf 200°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Zunächst werden die Äpfel (beispielweise der Sorten Boskop oder Cox Orange) gewaschen, das Kerngehäuse entfernt und an der Oberseite rund um das mittig entstandene Loch mit einem Kugelausstecher ein wenig vom Apfel ausgehöhlt.  So passt ein wenig mehr der leckeren Füllung hinein ;) Nun den backfertigen Mohn, das herausgeschnittene Fruchtfleisch und die Marzipanrohmasse (stellt euch vorher ca. 1 EL beiseite) mit den Knethaken kurz zu einer homogenen Masse verrühren. Anschließend die Unterseite der Äpfel mit dem übrigen Marzipan "verkleben" und die Masse hinein füllen. Nun in die WECK-Gläser geben und auf mittlerer Schiene ca. 20 Minuten backen. Nun die Mandelstifte hinüber streuen und nochmals ca. 10 Minuten backen. Achtet gut darauf, dass die Mandeln nicht zu kleinen Kohleklötzchen verbrutzeln. Gegebenenfalls die Hitze des Ofens etwas herunter drehen. Schließlich können die Äpfel mit etwas Puderzucker bestäubt oder mit Vanillesoße serviert werden. Fertig!



Nachdem gestern die liebe Sarah von Gaumenpoesie (klick!) an der Reihe war,  öffnet sich das nächste Türchen des Sweet Pie Adventskalenders morgen bei Kevin von Law of Banking (klick!).

Alles Liebe,
eure Anne
♥︎

[Christmas Gift Guide] Für Designliebhaber - byLassen Kubus* [give away] & Ruckzuck Adventskalender [DIY]

Kommentare:

Ihr Lieben, auf den Tag genau heute in einem Monat ist Heiligabend. Hach - was freu' ich mich schon drauf! Überhaupt komme ich langsam aber sicher in Weihnachtsstimmung. Das liegt auch nicht zuletzt daran, dass hier in Berlin am Wochenende der erste Schnee fiel... und sogar liegen blieb. Jippi! Winterwonderland-Premiere, sozusagen. Zusammen mit den ersten Plätzchen (Klick!) stellt sich da eins-fix-drei wohlige Winterstimmung ein. Dazu gehört für mich auch, dass ich mir ganz allmählich Gedanken um die diesjährigen Weihnachtsgeschenke mache. In den vergangenen Jahren kam es nämlich nicht allzu selten vor, dass ich mit dem Besorgen wirklich erst kurz vor knapp dran war. Als tendenziell panische Hysterikerin, verursachte das aber immer wieder aufs Neue herzinfarktnahe Stress-Zustände, die auf die Dauer kaum tragbar sind ;) Mit meinen zarten 25 Lenzen hält die Pumpe zwar noch einiges aus, aber man wird ja auch nicht jünger, gell? :D Also gönne ich meinem Herzchen ein wenig Ruhe und fange in diesem Jahr rechtzeitig mit der Geschenkeplanerei an. Schenken ist für mich nämlich das Größte! Ich liebe es, mir Gedanken über persönliche Geschenke, kreative Verpackungen und DIY-Kärtchen zu machen. Deshalb gibt's in diesem Jahr auch ein kleines Special dazu auf dem Blog - den Chèvre Culinaire Christmas Gift Guide ♥︎ Bis Weihnachten werde ich euch regelmäßig ganz unterschiedliche individuelle Geschenkideen vorstellen, die jeden Beschenkten glücklich machen. Dabei kommen nicht nur die Designliebhaber heute auf ihre Kosten, sondern zum Beispiel auch Selbermacher, Foodies und Fotofreunde. Und obendrein gibt's auch für euch immer mal wieder eine Kleinigkeit zu gewinnen - entweder zum Behalten oder zum Verschenken.




Heute machen echte Designklassiker den Anfang. Wie ihr ja aus früheren Posts (Klick!) wisst, schlägt mein Herz nicht nur fürs Kochen, Backen & Genießen, sondern seit einiger Zeit auch fürs Einrichten und Design. Besonders das skandinavische Design hat es mir angetan - von Alvar Aalto über Arne Jacobsen bis hin zu Eero Saarinen und Verner Panton. Auch wenn ein EGG Chair, Womb Chair und Co. zur Zeit mein Einrichtungsbudget eher sprengen würden, stöbere ich mich unheimlich gern durch Skandinavische Wohnblogs, Designwälzer und kaufe den ein oder andere Wohnaccessoire-Klassiker. Dabei haben es mir zum Beispiel die bekannten Entwürfe der Lassen-Brüder angetan. Wer hat sie nicht schon einmal gesehen, die Kubus* Kreationen (Klick!)?! Ob als Kerzenständer oder Schale - ich liebe die geradlinige Form der lackierten, mit Kupfer oder Messing überzogenen Würfel. Umso mehr freue ich mich, dass ich am Ende dieses Post einen Kubus 1 Kerzenhalter in Kupfer* (Klick!) unter euch verlosen darf. Doch byLassen hat nicht nur zeitlose Klassiker wie den Kubus, das Mingle Sofa oder "The tired man" im Programm, sondern auch ein tolles kleines Accessoires namens Stropp* (Klick!). Diese Wandhalterung besteht aus einem Lederriemen und einem Metallknauf und ist ein echtes Allroundtalent in Sachen Einrichtung. Es funktioniert nämlich nicht nur als Kleiderhaken, sondern wird im Handumdrehen auch zu Garderobe, Möbelgriffen, Weinregal, Gardinenschlaufen, Serviettenring oder Tassenmanschette. Obendrein kann man an ihnen auch toll einen Ruckzuck-DIY-Adventskalender befestigen:


Diese Adventskalenderidee ist eins-fix-drei umgesetzt und passt perfekt zum schlichten, skandinavischen Design. Die Größe des Rankgitters und der Pergamenttütchen kann man natürlich ganz nach Belieben variieren und den Adventskalender am Ende nach Lust und Laune mit Tannenzweigen, Weihnachtsdekoration und Schleifeinband dekorieren. Wenn das Gitter als Adventskalender ausgedient hat, lässt es sich übrigens prima zu einem XXL-Wandkalender umfunktionieren, wie ihn Claudi von "Do it but do it now" hier (klick!) gestaltet hat.


Zu guter Letzt gibt's nun auch noch etwas Feines für alle Designverliebten unter euch zu gewinnen. Ich darf nämlich einen Kubus 1 Kerzenhalter in Kupfer* von byLassen verlosen - am liebsten würde ich ihn ja direkt selbst behalten, so verliebt bin ich in die kleinen Würfel ;)

Teilnahmebedingungen

Das Gewinnspiel läuft bis einschließlich Dienstag, den 01. Dezember 2015. Teilnehmen kann jede natürliche Person ab dem 18. Lebensjahr mit Wohnsitz in Deutschland. Ihr müsst nicht unbedingt einen Blog haben. Wenn ihr anonym kommentiert, gebt nur bitte zusätzlich eine Email-Adresse mit an, unter der ich euch im Gewinnfall erreichen kann. Kommentare ohne Namen und Email-Adresse werden nicht berücksichtigt. Der Gewinner wird per Zufallswahl ermittelt. Das Giveaway wurde mir unentgeltlich zur Verfügung gestellt und kann nicht bar ausgezahlt oder durch andere Produkte eingetauscht werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

1. Los: Ein Los im Lostopf erhaltet ihr durch euren Kommentar unter diesem Post (Kommentarfunktion in der Kopfleiste unterhalb des Posttitels).

2. Los: Jeder, der darüber hinaus den "Gefällt mir"-Button auf Chèvre Culinaires Facebookseite (klick!) drückt und mir so ein Däumchen da lässt, bekommt zusätzlich ein zweites Los und verdoppelt so seine Gewinnchancen. Das Gleiche gilt natürlich auch für Follower auf Instagram (klick!).

3. Los: Wer diesen Link außerdem auf seinem Blog oder seiner Facebook- bzw. Instagramseite teilt (gern könnt ihr die letzten Bilder mitnehmen), erhält ein 3. Los und verdreifacht seine Gewinnchancen.

Alle Kommentare, die bis einschließlich 01. Dezember 2015, abgeben werden, hüpfen in den Lostopf. Wer weitere Lose durch die oben genannten Aktionen erhält, vermerkt dies bitte im Kommentar :)

So ihr Lieben, nun verabschiede ich mich in diesen kalten Dienstag und wünsche euch einen wunderbaren Tag! Ich bin schon ganz gespannt, wie euch mein kleiner Christmas Gift Guide gefallen wird und würde mich freuen, wenn ihr mir vielleicht eure liebsten Designklassiker in einem Kommentar verraten würdet.

Alles Liebe,
eure Anne
♥︎

*Werbung! Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit byLassen und dem Concept Room, der mir freundlicherweise den Gewinn und einige der Produkte für das Erstellen dieses Beitrags zur Verfügung gestellt hat, entstanden. Meine Meinung bleibt davon jedoch wie immer unbeeinflusst. Das Produktfoto, sowie das byLassen Logo sind Eigentum des Unternehmens. Vielen Dank für die schöne Zusammenarbeit!

[Gastbeitrag] Die ersten Plätzchen des Jahres mit karamellisierten Pecannüssen für den "Sweet Dreams Blog"

Kommentare:
Ihr Lieben, heute gibt's von mir das Rezept für die allerersten Plätzchen des Jahres. Angesichts der milden Temperaturen und der sintflutartigen Regenfälle der letzten Tage scheint der Winter zwar noch weit, weit entfernt, aber ganz allmählich kann man sich ja doch mal mit Weihnachten und dem ganzen Pipapo drumherum beschäftigen ;) Also habe ich vor einiger Zeit nur allzu gern "Ja!" gesagt, als die "Sweet Dreams" anfragte, ob ich nicht Lust hätte, einen Gastbeitrag für den Blog zu schreiben - etwas Weihnachtliches sollte es sein. Na aber hallo! Also habe ich den Zimt und den Kardamom hervorgekramt und mich frisch ans Werk gemacht. Ich kann euch sagen: nichts bringt einen schneller in vorweihnachtliche Winterstimmung als der Duft von frisch gebackenen Plätzchen :) Yummy! Und weil ich dann urplötzlich in absolutes Weihnachtsmarktfeeling geriet, habe ich direkt noch das unvergleichliche Aroma gebrannter Nüsschen hinzu addiert. Diese Plätzchen wandern nämlich mit Pecannuss-Honig-Topping in den Ofen. Knaller, sag' ich euch! Nun habe ich euch aber genug den Mund wässrig gemacht und liefere schnell das Rezept - allerdings heute an anderer Stelle. Na klar... auf dem Blog der "Sweet Dreams", bitte hier entlang (Klick!).

Alles Liebe,
eure Anne
 ♥︎


[Rezept : Das doppelte Geburtstagstörtchen] Pistazientorte - Knuspergeburtstagsgruß fürs Knusperstübchen

Kommentare:
Ihr Lieben, heute habe ich einen ganz besonderen Beitrag für euch - aber nicht nur für euch, sondern auch für eine ganz besondere Bloggerkollegin. Sarahs wunderbarer Blog "Das Knusperstübchen" wird heute nämlich zwei Jahre alt! Hierzu haben sich ein paar Blogger_innen etwas ganz, ganz Tolles ausgedacht. Heimlich wurde in den letzten Wochen gegrübelt und getüftelt und eine Top-secret-Überraschungssause für das Knusperstübchen geplant. Der Plan: jede_r kocht oder backt ein Rezept von Sarahs Blog nach und veröffentlicht es mit einem Geburtstagsgruß heute um Punkt 7.00 Uhr. Gedacht, getan! Und hier ist er nun - mein "Happy 2nd Blogsday"-Glückwunsch für Sarah! Meine Liebe, ich wünsche dir auch für die nächsten zwei, vier, sechs - ach was - 20 Jahre alles, alles Liebe und viel Freude mit deinem zauberhaften Blog!

Doch auch das Rezept, das ich mir im Knusperstübchen zum Nachbacken ausgesucht habe, ist ein ganz Besonderes. Es ist nämlich eben jenes Törtchen mit dem klangvollen Namen "Geburtstagstorte Deluxe mit Pistazien Macarons", das Sarah mir zu meinem ersten Bloggeburtstag gebacken und zum Blogevent mitgebracht hat. Was lag da also näher! ;) Hier kommt das Rezept für das doppelte Tortenglück - wer auch noch die Macarons vom Ursprungstörtchen ausprobieren möchte, klickt sich einfach rüber zu Sarah!

Und so wird's gemacht:

Was wäre denn aber so eine richtige Überrachungsgeburtstagssause ohne liebe Gäste? Deshalb findet ihr hier alle Gratulanten und ihre jeweiligen Beiträge. Außerdem haben wir bei Pinterest ein ganz eigenes Geburtstagsbord angelegt, auf dem alle Knusper-Leckereien auf einen Blick zu sehen sein werden. Viel Spaß beim Stöbern :)


Andrea von Zimtkeks und Apfeltarte ∣ Anita von Olleshimmelsglitzerdings ∣ Bianca von Elbcuisine ∣ Björn von Herzfutter ∣ Christina von Tinas Tausendschön  ∣ Daniela von Ullatrulla backt und bastelt ∣ Jana von Nom Noms ∣ Kalinka von Kalinkas Kitchen ∣ Kevin von Law of baking ∣ Lixie von Photolixieous ∣ Marc von Bake to the roots ∣ Maren von Malus Köstlichkeiten ∣ Marlene von Marlenes sweet things ∣ Michaela von Herzelieb ∣ Miri vom Kochkarussell ∣ Nadine von Dipitserenity ∣ Natascha von Das Küchengeflüster ∣ Oli von Puhls Kitchen ∣ Patrick von Ich machs mir einfach ∣ Rebecca von Baby rock my day ∣ Sabrina von Sabrina Sue ∣ Sandra von Sandras Tortenträumerei ∣ Sandra von Das Freulein backt ∣ Sonja von Zauberhaftes Küchenvergnügen 

Alles Liebe,
eure Anne
♥︎


[Interieur] Wohnzimmer Makeover mit neuer Lieblingslampe von Maison du Monde (*Werbung)

Kommentare:
Heute probiere ich mal was Neues aus - etwas Wagemutiges, beinahe Halsbrecherisches, auf jeden Fall ganz und gar Neuartiges. Ihr bekommt heute einen Post ganz ohne Rezept von mir. Und alle so 'Oje!' ;) Wollen wir doch mal sehen, wie euch ein kleiner Blick in meine vier Wände gefällt. Ihr erinnert euch vielleicht, dass ich euch hier (Klick!) schon einmal von meinem äußerst gespaltenen Verhältnis zum Wohnzimmer unserer Dachgeschosswohnung berichtet habe. Nun bin ich es endlich angegangen und habe ein bisschen renoviert, geräumt und gerödelt. Ich (das heißt in diesem Fall zwar eigentlich eher mein Bruderherz und sein bester Freund) habe Tapete abgerissen und verputzt, ich (das heißt in diesem Fall wirklich ich) habe Möbel aufgebaut, großzügig Deko eingekauft und umgeräumt. Mit dem Ergebnis bin ich wirklich ganz zufrieden und würde euch in Zukunft gern ein bisschen hinter die Kulissen der aufgemöbelten vier Wände spinksen lassen. Was sagt ihr dazu?

von links: Kleiderständer (klick!), Kissen (klick!), Leiterregal (klick!), Beistelltisch (klick!), Sessel (klick!)
An dieser Stelle muss ich mal einen kleinen Exkurs völlig off topic starten - zwingt euch euer Macbook auch diese schreckliche Rechtschreibkorrektur auf? Hrmpf! Seit Neuestem ist die Technik der Meinung, der Sprachintuition einer studierten Germanistin (also mir) um einige Evolutionsstufen überlegen zu sein und sie deshalb gnadenlos verschlimmbessern zu können. Da wird dann aus "spinksen" schon mal "Sphinxen". Ich finde das höchst übergriffig und würde mich über Tipps freuen, wie ich das abstellen kann ;)

So, nun aber zurück zum Thema. Wohnen. Interieur. Living. Jaaaa! Ich war diesen Einrichtungsthemen schon immer sehr zugetan. Allerdings eher in dieser Art, bei der man abends auf der Couch liegt, in den einschlägigen Wohnmagazinen und Interiorblogs schmökert und sich denkt 'Toll, großartig, wahnsinnig schön - so wird's bei uns nie aussehen!' Vor einiger Zeit hat es mich dann aber gepackt und ich fing an, mich auch in der Praxis dezidierter mit der ganzen Einrichtungsmaterie auseinander zu setzen. Das Internet bietet da ja wirklich zahlreiche Inspirationsquellen und ich liebe es dafür. Deshalb habe ich auch nicht lange gezögert, als das Online Einrichtungshaus Maisons du Monde* anfragte, ob ich nicht einen ihrer neun Inspirationen & Stile* aus allen Häusern der Welt vorstellen möchte. Na aber hallo! Die Wahl fiel auf den Stil "Atlantik"*. Ich fand es nämlich ziemlich spannend, wie er sich in den klaren nordischen Stil, der mir eigentlich am allerbesten gefällt und auch in unserem neuen Wohnzimmer Einzug gehalten hat, integrieren lassen würde. Schnell war ein Lieblingsstück gefunden - eine schlichte Stehleuchte aus Holz mit dem klangvollen Namen Taiga ;) Ich mag den geradlinigen Lampenständer aus Buchenholz in Kombination mit einem einfachen, zylindrischen weißen Lampenschirm.
Kupferkorb (klick!), Kissen (klick!), Couch (klick!)
Kaum zu übersehen - beim Makeover des Wohnzimmers habe ich mich ganz in die Kombination von Weiß und Holz verliebt, die auch im Atlantik-Stil von Maisons du Monde reichlich zu finden ist. Dieses schlichte Design wird beispielsweise durch ein paar Akzente in Kupfer oder kuschelige blaue Accessoires ergänzt. Habt ihr denn Lust auf gelegentliche Ausflüge in die Wohnwelt der Chèvre Culinaire?

Alles Liebe,
eure Anne
♥︎

Gelenkleuchte (klick!), Sideboard (klick!), Beistelltisch (klick!)
*Werbung! Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Maisons du Monde entstanden. Meine Meinung bleibt davon jedoch wie immer unbeeinflusst. Die Produktfotos in den Collagen sind Eigentum von Maisons du Monde. Vielen Dank für die schöne Kooperation!

[Rezept] Pilzpfanne mit gerösteten Kichererbsen und frischem Oregano für die Feierabendküche (vegan, laktosefrei, glutenfrei)

Kommentare:

Ihr Liebe, ihr in Berlin müssen wir uns langsam aber sicher mit dem Herbst anfreunden. Morgens und abends ist es mittlerweile wieder richtig frisch und es ist sogar schon vorgekommen, dass ich nach Feierabend mit der Kuscheldecke auf der Couch saß ;) Somit wird's auch langsam aber sicher wieder Zeit für wärmendes Soulfood. Und wisst ihr was? - ich freu' mich schon richtig drauf. Nach all der Wassermelone, den Salaten und Smoothies im Sommer, stehen hier ab sofort auch wieder Suppen, Eintöpfe und Pfannengerichte auf dem Speiseplan. Die Suppensaison kann ich als passionierter Suppenkasper ja kaum noch erwarten :) Los geht der kulinarische Herbst auf dem Blog aber mit dem Rezept für eine schnelle, vegane, laktose- und glutenfreie Pilzpfanne. Ich habe weiße Champignons gebrutzelt, aber frische Pfifferlinge passen ganz bestimmt genauso gut.

Wundert euch nicht, dass im Rezept nicht explizit eine Soße aus beispielsweise Brühe, Sahne oder Mehlschwitze angegeben ist. Normalerweise verlieren die Pilze beim Braten so viel Wasser, dass aus dem Sud automatisch eine Soße entsteht. Wer mag, kann aber natürlich auch Sahne, Sahnersatzprodukte oder auch etwas Wasser mit Bindemittel eurer Wahl einrühren. Ganz anders als das Fleischfresserchen ("Ih bäh, Pilze mag ich nicht!") finde ich den Mix aus crunchy Kichererbsen (oje, das hört sich viel reißerischer an, als ich beabsichtigt hatte) und weichen Champignons prima. Außerdem ist dieses Gericht auch bestens für schnelle Feierabendküche geeignet. Die Kichererbsen rösten sich schließlich ganz von allein und auch die Zubereitung der Pilze nimmt nicht sonderlich viel Zeit in Anspruch.

Und so wird's gemacht:





Habt einen wunderbaren Sonntag, meine Lieben! Für mich geht's heute Mittag zu Oma :) Yummy! Ich finde Einladungen zum Mittagessen von Mamas und Omas am Sonntag ja immer ziemlich großartig. Nicht nur, weil man sich selbst die Zeit in der Küche spart, sondern weil den Sonntagsbraten Oma doch zweifellos immer am besten hinbekommt! Thihi.

Alles Liebe,
eure Anne
♥︎




[Rezept] Gemüsechips aus Roter Bete und Süßkartoffel (vegan, laktosefrei, glutenfrei) mit Frischkäsedip* [Werbung]

1 Kommentar:


Ihr Lieben, heute gibt's mal wieder einen semigesunden Knabbersnack mit wunderbar weniger schlechtem Gewissen als bei herkömmlichen Kartoffelchips. Thihi. Das Zauberwort "Gemüsechips" ist ja zur Zeit in aller Munde - je nach Gemüse und Zubereitungsart sind sie low carb, fett- und kalorienärmer. Ein Rezept für Süßkartoffelchips habe ich ja sogar schon einmal mit euch geteilt (klick!). Heute haben sich aber auch noch ein paar Rote Bete Knollen dazu gesellt. Sie lassen sich nämlich auch prima zu Chips verarbeiten. Wichtig ist, dass die Knollen gekocht und so gut wie möglich trocken getupft werden. Außerdem sollten beide Gemüsesorten in sehr feine Streifen oder Scheiben geschnitten werden. Das klappt am besten mit einem Gemüsehobel. Neben dem Rezept für die Chips, liefere ich euch auch direkt noch zwei passende Dipideen, von denen ich einen beinahe sträflicherweise verschmäht hätte ;)

Kindheitstraumata bezüglich gewisser Speisen sitzen ja mitunter ganz schön tief. Ich kann mich beispielsweise noch immer nicht dazu durchringen, Rahmspinat mit Genuss zu verzehren ;) Ebenso wird sich wohl auch die traditionelle Kartoffelsuppe niemals auf die vordersten Plätze meines persönlichen Lieblingsessen-Rankings hinauf arbeiten können. Ähnlich ging's mir jahrelang mit Meerrettich. Das arme Wurzelgemüse hatte bei mir lange gar keine Chance, in meiner Gaumen-Gunst aufzusteigen. Bis ich die Geschmacksrichtung Meerrettich von miree* entdeckt und ihm einfach mal eine Chance gegeben habe. Was ein Glück, sag' ich euch. Er ist nämlich auch der perfekte Dip für die Rote Bete Chips. Das süß-säuerliche Aroma der Chips verträgt sich wirklich prima mit dem zurückhaltenden Meerretticharoma des Frischkäses. Und wenn ihr den passenden Dip für die Süßkartoffelchips sucht, kann ich euch mirees* Französische Kräuter nur wärmstens ans Herz legen :)

Und so wird's gemacht:

*Dieses Rezept ist in Kooperation mit miree (klick!) entstanden und Teil der Bloggerkette "Sooo luftig & locker. Sooo lecker". 12 Bloggerinnen haben ganz unterschiedliche Rezepte ausgetüftelt und dabei ihre persönliche Lieblingssorte von miree gekürt. Den Anfang machte meine allerliebste Mia vom "Kochkarussell" (klick!), wollen wir doch mal sehen, welcher miree-Typ sie ist ;) Ich bin - entgegen jeder Erwartung - der Meerrettich-Typ und werde das Wurzelgemüse ab sofort häufiger Einzug in meine Küche halten lassen! Vielen Dank für die schöne Kooperation, miree! :)

Alles Liebe,
eure Anne


[Rezept] Pak Choi Salat mit schwarzem Reis (vegan, laktosefrei, glutenfrei) & wie aus einer Inspiration ein Blogpost wird*

Kommentare:



Heute gibt's für euch nicht nur ein Rezept, sondern auch einen kleinen Einblick in meinen ganz persönlichen Weg von der Inspiration bis zum fertigen Blogpost :) Ich kann nämlich nicht nur beim Durchblättern von Magazinen, ewigem Stöbern auf Pinterest oder anderen Blogs auf die tollsten Ideen für neue Blogbeiträge kommen. Doch dazu später mehr. Zuerst wenden wir uns aber einem ganz wunderbaren Kohl zu - dem Pak Choi. Dem hängt nämlich lange kein so angestaubtes Image wie dem Wirsing oder Blumenkohl an (wenn ich's mir recht überlege, werde ich in einem der kommenden Posts mal mit diesem Image aufräumen - thihi) und obendrein ist er ungefähr so aromatisch wie Mangold oder Spinat. Ich präsentiere euch heute einen Pak Choi Salat, die Blätter kommen also in ihrer allerursprünglichsten und pursten Form daher. Für jene unter euch, die den Geschmack von Pak Choi noch nicht kennen, würde ich ihn am ehesten mit einer Mischung aus Chinakohl und Kohlrabi beschreiben ;) Hierzulande heißt er auch Senfkohl und das erklärt ja einiges.

Und so wird's gemacht:

Nun aber zur angekündigten Rundreise durch mein Gedankenkarussell. Wie ihr ja wisst, kann ich mich auf der Suche nach Ideen für neue Rezepte stundenlang mit dem Durchstöbern sämtlicher on- und offline Bildressourcen beschäftigen. Beim Einkauf im Supermarkt kann ich wirklich nur schwerlich am Zeitschriftenregal und den vielen hochwertigen Foodmagazinen vorbeigehen und wenn ich am PC versehentlich auf Pinterest lande, kann mich das schonmal das ein ums andere Stündchen gnadenlos ablenken. Ähnlich ergeht es mir auch mit anderen (Food)Blogs - und mit Onlineshops. Einige meiner liebsten Onlineshops habe ich euch ja auch schon vorgestellt, darunter auch der tolle Shoppingclub Westwing mit seinen zeitlich begrenzten und immer wieder wechselnden Sales.


Wie oft habe ich schon am Computer gesessen und hätte mir die Haare darüber raufen können, dass der tolle Rautenteppich schon vergriffen war. Damit ist jetzt Schluss. Westwing hat nämlich sein Angebot erweitert und WestwingNow* (klick!) eröffnet, ein ganz herkömmliches Online-Einrichtungshaus ;) Dort gibt's nun all die schönen Lieblingsstücke rund um die Uhr und ohne den Nervenkitzel eines Countdowns. Thihi. Außerdem bieten die WestwingNow Looks* (klick!) haufenweise Inspiration und es kommen immer wieder neue Looks hinzu. Während ich also von einem verzückten Seufzer bei "Kupfer küsst Koralle" zum nächsten bei "Dinner unterm Dach" verfiel, stolperte ich auch über den Look "Hallo Frühling"

Und da sprang beim Gedankenkarussell wie auf Knopfdruck an. Gelb als Akzentfarbe, daneben zartes Grün und herrlich viel Weiß. Jawoll! Das sieht toll aus und das sollte sich doch auch in einem neuen Rezept realisieren lassen. Gedacht, getan! Der Pak Choi als grüne Komponente stand schnell fest, also ging's auf die Suche nach dem perfekten gelben Beiwerk. Die Zitronen aus der Tischdekoration des Westwing Looks waren prima (vermerkt!), als fruchtige Komponente waren außerdem fix gelbe Tomätchen auserkoren. Die weiße Grundfarbe ließ sich durch das Geschirr und weitere Props aufgreifen. Und das Ergebnis seht ihr nun :) Es müssen eben nicht immer Foodfotos sein, die einen zu neuen Rezepten und neuen Bildern inspirieren können.

Alles Liebe,
eure Anne



*Werbung! Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit WestwingNow entstanden. Meine Meinung bleibt davon jedoch wie immer unbeeinflusst. Die Bilder der Wohnlooks "Hallo Frühling" und "Sonniges Plätzchen" wurden mir zur Verwendung in diesem Blogpost von Westwing zur Verfügung gestellt.